Welchen Anwalt darf ich nehmen?

Die Versicherten können den Anwalt, der sie in einem Rechtstreit vertreten soll, frei wählen. Es besteht bei der Rechtschutzversicherung eine freie Anwalt-Wahl. Sollte der Versicherungsnehmer keinen geeigneten Anwalt in seiner Nähe finden, so kann er sich von der Versicherungsgesellschaft einen Anwalt benennen lassen.

Diese Vermittlung oder auch Benennung erfolgt im Rahmen der sogenannten Fürsorgepflicht der Versicherungsgesellschaft gegenüber dem Versicherungsnehmer.

Bei der Vermittlung eines Anwalts durch die Versicherungsgesellschaft ist es wichtig, dass die Vermittlung im Namen des Versicherten erfolgt. Es darf keine Rechtsbeziehung zwischen dem Anwalt und der Versicherungsgesellschaft bestehen. Besteht eine solche Rechtsbeziehung, so kommt der Versicherte für die Anwaltskosten auf.